> Zurück

Wer wird in Olten Bundesmeister: GM Joe Gallagher, FM Noah Fecker oder FM Bruno Kamber?

Angst Markus 02.06.2019

Mit GM Joe Gallagher (Eng/Sz), FM Noah Fecker (Eggersriet) und FM Bruno Kamber (Olten) haben vor der letzten Hauptturnier-I-Runde des von total 350 Spieler(innen) bestrittenen Bundesturniers in Olten noch drei Spieler Chancen auf den Bundesmeister-Titel.

Alle drei spielen im finalen Durchgang am Sonntag um 10 Uhr im Hotel «Arte» mit Schwarz – Gallagher (5 Punkte) gegen GM Mihajlo Stojanovic (Ser/4½), Fecker (4½) gegen IM Manuel Valles (Fr/4½), Kamber (4½) gegen IM Branko Filipovic (Basel/4).

Joe Gallagher ist der einzige des Titelkandidaten-Trios, der bisher ungeschlagen ist. Neben vier Siegen remisierte er gegen FM Niklaus Giertz (Muttenz) und den topgesetzten GM Christian Bauer (Fr), der als einziger HT-I-Spieler 5½ aus 6 aufweist. Noah Fecker verlor gegen Bauer und remisierte gegen den Coupe-Suisse-Sieger von 2008, Eugène Kudryavtsev (Biel). Bruno Kamber verlor überraschend die Startrunde gegen den mit ihm nicht verwandten Oltner Klubkollegen Adrian Kamber und remisierte gegen Dario Bischofberger (Trimmis).

Für den 55-jährigen Joe Gallagher wäre es der zweite Bundesmeister-Titel nach 2015, für den gleichaltrigen Bruno Kamber der fünfte nach 1998, 2001, 2007 und 2017. Der 15-jährige Noah Fecker könnte als jüngster Sieger in die Bundesturnier-Geschichte eingehen und damit Nico Georgiadis (Schindellegi) ablösen, der 2011 bei seinem ersten Titelgewinn zwei Monate älter war.

A propos Georgiadis: Der 23-jährige Schwyzer Grossmeister, Bundesmeister 2011 und 2014 in Olten, konnte bei seinem dritten Auftritt in der Dreitannenstadt seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Nachdem er sich schon in der Startrunde mit einem Remis gegen Manuel Meier (Luzern) hatte begnügen müssen, verlor er in der 4. Runde gar gegen seinen Winterthurer Nationalliga-A-Teamkollegen IM Martin Ballmann und in der 6. Runde gegen Bruno Kamber.

Auch wenn vieles dafür spricht, dass der Bundesmeister aus dem Trio Gallagher/Fecker/Kamber stammen wird, haben supertheoretisch noch sieben weitere Spieler – Filipovic, Ballmann, Nicolas Curien (Bern), Christophe Rohrer (St-Imier), Florian Zarri (Murten), Roman Deuber (Hünenberg) und Elias Giesinger (St. Gallen) – Chancen auf den Titel. Wenn nämlich die drei Favoriten verlieren, könnte einer mit 4 Punkten zu Gallagher aufschliessen. Bei Punktgleichheit entscheiden die Buchholz-Punkte, denn beim Bundesturnier gibt es im Gegensatz zu den Schweizer Einzelmeisterschaften keinen Stichkampf.

Den spannenden Kampf um den Titel können Sie am Sonntag ab 10 Uhr live im Internet verfolgen (http://www.swisschess.ch/live-uebertragung-1936.html), werden die 20 ersten Bretter des Hauptturniers I doch auf der SSB-Homepage übertragen.

Hier finden Sie die Resultate und Ranglisten des Bundesturniers: http://www.swisschess.ch/bt_2019.html

 

In der 6. Runde des Bundesturniers in Olten musste sich GM Nico Georgiadis (rechts)
gegen Lokalmatador FM Bruno Kamber geschlagen geben.